Als Amias Freitag Abend mit uns im Studio saß, wir einen Gin tranken und ich ihn so gestikulieren sah, hatte ich Lust ihn zu fotografieren. Ich fragte ihn einfach, ob er mal Bock hat Fotos zu machen. Er willigte ein und so saßen wir am nächsten Tag für 15 Minuten unten in meinem Studio machten ein paar Bilder. Ich hatte schon vorher eine ziemlich genaue Vorstellung und die Blitze und Lichtformer schon aufgebaut. Er verliebte sich in den alten Holzstuhl den ich aus dem Haus meiner Oma gerettet habe und 15 Minuten später hatte ich viel mehr gute Bilder, als ich erwartet hatte. Eigentlich wäre ich mit fünf zufrieden gewesen. Jetzt wurden es einige mehr. Eine schöne Erfahrung. Manchmal reichen eben ein paar Minuten. Danke Amias für Deine Zeit.