Portraitshooting mit Vanessa in Leipzig

Vanessa gehört zu den Menschen, die ich in den letzten Jahren immer mal wieder fotografieren durfte. Ich hatte sie schon lange auf meiner Kontaktliste, bis es dann endlich in Leipzig soweit war, dass wir es zu einem gemeinsamen Portraitshooting schafften. Damals war ich zum ersten Mal in den ISO Studios, einer guten Anlaufstelle in Leipzig. Eine Art von Fotostudio, die es in Köln einfach nicht bzw. nur schwer zu finden gibt. Hier ist ein kleines Best-Of von meinem Portraitfotografie mit Vanessa.


Studioportraits mit Lea Katharina

Damals noch im eigenen Heimstudio fotografierte ich zum ersten mal Lea. Auch wenn wir nicht so oft fotografierten, wurde sie relativ schnell zu den besseren Freundinnen in der Branche. Dieses Jahr gab es das erste Revival mit Kamera. Ich hatte ein paar der Bilder aus diesem Jahr bereits hier "Mit Lea im Studio" gezeigt. Die Bilder von damals mag ich aber auch noch immer, weswegen ich sie hier auch gerne archivieren würde.


Portraits von Tina in der Flora Köln

Für unser erstes Shooting mit Tina hatten wir damals die Flora auserkoren. Eine analoge Kamera im Gepäck als Requisite. Mit analoger Fotografie hatte ich damals nämlich noch gar nichts zu tun. Auch wenn sich die Flora mit ihrem saftigen grün ganz wunderbar als "Location" eignet, war ich bis heute nie wieder da. Wird vielleicht aber mal wieder Zeit.


Schwarz-Weiß Strecke mit Rosa aus dem Studio

Zuletzt hatte ich hier die ersten Ergebnisse von meinem Shooting mit Rosa in Farbe gezeigt. Bei dem herbstlichen Regenwetter hier in Köln dachte ich es wär ein guter Zeitpunkt auch noch die Schwarz-Weiß Fotos rauszuholen. Die haben wir auch hier in meinem Studio gemacht und sie sind vielleicht auch ein bisschen mehr das, was man fotografisch von mir erwartet – auch wenn ich die Farbfotos mit Rosa sehr sehr mag. Ist aber auch ein ganz guter Zeitvertreib bis die Scans der Analogen bald aus dem Mein Film Lab kommen.


Portraits von Moderator Simón Albers

Vor einiger Zeit durfte ich neue Fotos für den in Köln lebenden Moderator Simón Albers machen. Eine Mischung aus Outdoor Aufnahmen in der Innenstadt und ein, zwei Studioportraits. Ein sehr feiner, lustiger und netter Mensch. Der Simón Albers.


Rosa von Lobenstein im Studio

Gestern schaute Rosa zum ersten Mal im Studio vorbei. Ich hab sie erst kürzlich in der Strecke mit Sebastian aus dem Wertheim entdeckt und witzigerweise meldete sie sich auf meinen Modelaufruf für ein paar Magazin Strecken. Ich fotografierte seit langer Zeit mal wieder auf der oberen Etage und habe mich ein bisschen in diese Mischung aus Kunstlicht und Tageslicht verliebt. Auch irgendwie surreal, dass ich in fünf Jahren kein einziges Mal so an dieser Stelle im Studio fotografiert habe. Gut, dass Rosa vorbeigeschaut hat. Bin Fan.


Mit Joline im Studio

Mit Joline im Studio

Es war eins meiner ersten Shootings im eigenen Studio. Das mit Joline. Ich hatte mir ein paar Sunbounce Reflektoren aufgebaut und mit Tageslicht und etwas Kunstlicht gespielt und in den knappen zwei Stunden auch ein wenig meine Liebe für die Studiofotografie bzw. Portraitfotografie entdeckt. Es sind inzwischen einige Jahre ins Land gegangen, aber Gefallen finde ich an diesen sehr minimalistischen SetUps immer noch. Gleichzeitig schoss ich mit Joline auch eine meiner ersten Schwarz-Weiß Filme auf der Canon AE-1 von meinem Opa, die Marcus Nitschke später für mich entwickelte. Verrückt wie die Zeit vergeht. Bilder bleiben.


Portraits von Nicole im Studio

Als mir Nicoles Agentur schrieb, ob ich nicht ein paar Fotos von Nicole machen möchte, dachte ich noch "Warum nicht mal ein neues Gesicht". Also kam Nicole bei mir im Studio vorbei und wir schossen zwei Sets. Dass mich diese Bilder so lange begleiten würden, hatte ich da nicht vorhergesehen. Ganz im Gegenteil. Die Halbwertszeit dieser Fotos ist großartig und die Bilder machen mir noch heute Freude. Meine Favoriten habe ich hier mal zusammengestellt. Viel Spaß!


Portraits von Hanna

Schon etwas her, aber immer noch ein gern gesehener Gast im Studio. Hanna. Unser erstes Shooting damals dauerte maximal 10 Minuten und zeigte mir, dass Schwarz-Weiß manchmal einfach die falsche Entscheidung ist. Ich hatte Hanna für mein Projekt "Auf ein Kölsch" portraitiert und wollte sie unbedingt noch einmal ganz klassisch fotografieren. Später sollte eine noch bessere Strecke im Studio folgen. Trotzdem mag ich die Portraits von ihr aus dem Jahr 2016 noch immer.


Portraits von Amias im Studio

Als Amias Freitag Abend mit uns im Studio saß, wir einen Gin tranken und ich ihn so gestikulieren sah, hatte ich Lust ihn zu fotografieren. Ich fragte ihn einfach, ob er mal Bock hat Fotos zu machen. Er willigte ein und so saßen wir am nächsten Tag für 15 Minuten unten in meinem Studio machten ein paar Bilder. Ich hatte schon vorher eine ziemlich genaue Vorstellung und die Blitze und Lichtformer schon aufgebaut. Er verliebte sich in den alten Holzstuhl den ich aus dem Haus meiner Oma gerettet habe und 15 Minuten später hatte ich viel mehr gute Bilder, als ich erwartet hatte. Eigentlich wäre ich mit fünf zufrieden gewesen. Jetzt wurden es einige mehr. Eine schöne Erfahrung. Manchmal reichen eben ein paar Minuten. Danke Amias für Deine Zeit.